Glossar - Begriffserklärungen

P

PDF

Das Portable Document Format (PDF; deutsch: portables Dokumentenformat) ist ein plattformübergreifendes Dateiformat für Dokumente, das von der Firma Adobe Systems entwickelt und 1993 veröffentlicht wurde. PDF ist ein kommerzielles, aber offengelegtes Dateiformat. Die kostenfreie Weitergabe der Lese-Software (Acrobat Reader) ermöglicht eine weltweite Verbreitung.

Das plattformübergreifende Format erleichtert die Verteilung und Ansicht von digitalen Dokumenten. Eine PDF-Datei kann Dokumente eines Ursprungsprogramms einschließlich aller Farben, Fotos und Grafiken sehr präzise wiedergeben. Dies gilt grundsätzlich ebenfalls für Schriften.

Praxis im Profil nutzt das Dateiformat intensiv. z.B. für finale Druck-Aufträge und zum Abstimmen von Entwürfen mit dem Kunden!

 

Popup-Fenster
Popupfenster sind zusätzliche Fenster, die kleiner als das Hauptfenster sind und sich beim Betätigen einer Schaltfläche oder eines Links öffnen. In ihnen sind meisten Zusatzinformationen zur Hauptseite oder zusätzliche Bedienungs- oder Navigationselemente untergebracht. Für Werbung im Internet werden oft Popupfenster genutzt, die sich beim Öffnen einer Webseite automatisch öffnen. Moderne Browser bieten die Möglichkeit, diese Popups zu unterdrücken.
Proof
Als Proof bezeichnet man einen Probeabzug für den Farbdruck, der eine Vorschau auf das zu erwartende Druckergebnis gibt. Im Unterschied zum Andruck wird der Proof nicht mit den Materialien und dem Druckverfahren des Auflagendrucks, sondern mit einer eigenen Technologie hergestellt. Moderne Proofverfahren haben zwar eine große Präzision bei der Farbwiedergabe, können aber schon aufgrund der vom Auflagendruck unterschiedlichen Materialien nur einen annähernden Eindruck vom endgültigen Druckergebnis liefern. Der Proof ist beim Druck das verbindliche Farbmuster.