Glossar - Begriffserklärungen

S

Schmuckfarben (auch Sonderfarben)
Farbige Drucksachen werden meist im Vierfarbdruck hergestellt. Die Farben entstehen dabei durch die Mischung der Prozessfarben im CMYK-Farbsystem. Farben, die nicht aus der Mischung von Prozessfarben entstehen, sondern als eigene Farbe gedruckt werden,bezeichnet man als Schmuck-, Echt-, Vollton oder Sonderfarben.

Schmuckfarben werden verwendet:

  • wenn sich die Farbe nicht mit CMYK-Prozessfarben darstellen läßt (z.B. Metallfarben, Leuchtfarben, spezielle Farben, die außerhalb des CMYK-Farbraumens liegen)
  • wenn eine in einem Corporate Design definierte Farbe großflächig und farbgenau gedruckt werden muß
  • wenn sie als Auszeichnungsfarbe in Mehrfarbendrucken verwendet wird, in denen keine CMYK-Farben verwendet werden (besonders 2- und 3-Farbendrucke

Bekannte Farbsysteme für Schmuckfarben sind HKS oder Pantone.
Die zusätzlich verwendeten Prozessfarben beim Hexachrome-Verfahren sind keine Schmuckfarben.