Tipps & Tricks. So lernen Sie Fehler zu vermeiden.

Gefährliches Halbwissen? Nicht bei uns.

Hier finden Sie in regelmäßigen Abständen interessante Tipps, Meldungen und Tricks, wie Sie Ihre strategische Praxisausrichtung in Bezug zu Praxismarketing, Steuern und Medizinrecht optimieren können. Unsere Quellen sind goldwert: Wir arbeiten mit qualifizierten und kompetenten Partnern aus den Bereichen Medizinrecht, PR im Gesundheitswesen und Marketing zusammen.

Sie haben Fragen? Sprechen Sie uns an!


Authentische Praxiswebsite kommt gut an PDF Drucken
Die Arzt-Website ist so etwas wie das Aushängeschild einer Praxis im Internet. Doch es geht nicht nur unbedingt darum, sich besonders gut darzustellen. Entscheidend sind Anspruch und Wirklichkeit, sprich die Authentizität der Praxis.

praxisteam_laptop.jpgEin häufiger Fehler:
Die Internetauftritte sind nicht authentisch, das heißt, sie spiegeln die Gegebenheiten in den Praxen nicht realistisch wider. Bei Patienten kommt es aber schlecht an, wenn zwischen Präsentation und Realität eine Lücke klafft.
"Die Authentizität ist der Dreh- und Angelpunkt für die Homepages von Ärzten", sagt Klaus-Dieter Thill, Leiter des Instituts für betriebswirtschaftliche Analysen, Beratung und Strategie-Entwicklung (IFABS) in Düsseldorf.
"Die Internetseiten sind eine Art Leistungsversprechen der Praxis." Das IFABS hat die Zufriedenheit von Patienten mit der Internetpräsenz von 460 Praxen untersucht, darunter 260 hausärztliche Praxen.
weiter …
 
Exakte Abrechnung bei Laborleistungen PDF Drucken

Laborleistungen müssen korrekt abgerechnet werden!Werden Laborleistungen nicht exakt abgerechnet, droht Ärger.
Es lohnt sich deshalb, die eher einfachen Regelungen genau zu beachten. Sie gelten auch, wenn Laborrechnungen als IGeL dem Patienten in Rechnung gestellt werden.

Laborleistungen, die nicht von dem Arzt selbst oder unter seiner Verantwortung und Aufsicht durchgeführt wurden, darf er laut GOÄ auch nicht abrechnen. Eine Ausnahme ist das Basislabor, das auch dann vom beauftragenden Arzt berechnet werden darf, wenn die Untersuchung unter Aufsicht eines anderen Arztes durchgeführt wurde, der selbst nicht liquidationsberechtigt ist. Leistungen des Speziallabors dürfen dagegen nur von Ärzten mit der entsprechenden Fachrichtung abgerechnet werden. In der Regel ist das ein Arzt für Labormedizin. Bei der Abrechnung von individuellen Gesundheitsleistungen (IGeL), bei denen ebenfalls die GOÄ anzuwenden ist, gilt dies entsprechend. Ist ein Speziallabor gewünscht, kann dies also nur vom verantwortlichen Laborarzt  in Rechnung gestellt werden. Bei der Aufklärung des Patienten über eine IGeL muss er deshalb darüber informiert werden, dass er gegebenenfalls vom Labormediziner eine gesonderte Rechnung erhält. Dies sollte auch schriftlich festgelegt werden.

Übrigens: Ein höherer Steigerungsfaktor wegen schwieriger Bedingungen ist bei Laborleistungen kaum möglich. Ganz ausgeschlossen ist er, wenn Leistungen des Basislabors von einem anderen Arzt durchgeführt wurden.

Quelle:
ARZT&WIRTSCHAFT 7/2012

www.auw.de

 
Änderungen des Heilmittelwerbegesetzes 2012 PDF Drucken
Am 30.10.2012 sind die Änderungen des Heilmittelwerberechts in Kraft getreten. Insbesondere der $ 11 wurde gelockert. Nachzulesen u.a. hier:

www.wettbewerbszentrale.de

weiter …
 
Mit hochwertigen Illustrationen überzeugend kommunizieren PDF Drucken

Fachillustrationen für Print- und Digitalmedien

zahnillustration_querschnitt.jpgMedizinische Leistungen sachlich, verständlich und bildhaft erklären

Eine bildhafte Darstellung komplexer Themen und fachlicher Informationen dient gleichzeitig als abwechslungsreiche, visuelle Information, spezielle, erklärungsbedürftige Inhalte und Themen auf verständliche Art und Weise zu erläutern. Damit erleichtern Sie Ihren Patienten maßgeblich die Bereitschaft, spezielle Leistungen (z.B. im Zuzahler- und Selbstzahlerbereich) in Anspruch zu nehmen.

weiter …
 
<< Anfang < Vorherige 1 2 3 Nächste > Ende >>

Ergebnisse 1 - 8 von 19